Unsere Eindrücke vom diesjährigen Höfleswetzturnier in Bildern:

Wieder einmal fuhren einige Schüler zum "Höfleswetzturnier" nach Stuttgart. Sie wurden wieder von Herrn Obert und Herrn Meeß begleitet. Gleich nach der Ankunft besuchten sie die Geschäftsstelle des VfB, wo sie auch gleich auf den ehemaligen Trainer des VfB, Jürgen Sundermann trafen. Natürlich konnten die Schüler mit dem Namen Jürgen Sundermann nicht viel anfangen, aber Herr Obert erklärte ihnen, dass der dreimal Trainer des VfB war. Herr Sundermann selbst stand den Kindern Rede und Antwort und erzählte, dass mit ihm der VfB 1977 in die erste Bundesliga aufgestiegen ist.

Gegen die "Perspektivtiger Degerloch" war es sehr schwer zu bestehen, da dies eine gut eingespielte Vereinsmannschaft war. Gegen die "Gerlinger Ledertreter" hingegen waren sie erfolgreich. Es reichte dennoch nicht, um weiterzukommen, obwohl sie - auch dank der hervorragenden Einstellung durch Herrn Meeß - in beiden Spielen eine gute Leistung zeigten. Aber , wie heißt es doch so schön: "Dabeisein ist alles." Dafür hatten sie das Glück, alle Spieler des VfB beim Eintreffen zum Training am Nachmittag zu sehen und von den meisten bekamen sie auch Autogramme. Die Spieler nahmen sich viel Zeit für Bilder mit den Kindern, vor allem auch deshalb, weil die Erligheimer  die einzigen waren, die das Eintreffen der Spieler bemerkt hatten. Wenn auch nicht alle Spieler so bekannt waren, so erkannten die eingefleischten VfB Fans doch viele ihrer Lieblingsspieler. Auch Weltmeister Kevin Großkreuz nahm sich Zeit für Autogramme und Bilder. So hatte das frühe Ausscheiden doch noch etwas Gutes. Und die guten Wünsche der Kinder für einen Erfolg gegen Braunschweig am nächsten Tag wurden erfüllt: Der VfB gewann dann auch.

Alle Höfleswetzkicker treffen sich  aber noch einmal im Stadion in Stuttgart, weil alle noch eine Karte zu einem Spiel des VfB zugeschickt bekommen.

Zu Beginn des Turniers wurde übrigens Herr Obert von der Turnierleitung und dem Veranstalter noch geehrt: Er gehört zu den ganz wenigen Treuen, die seit 25 Jahren ohne Unterbrechung mit einer Schülermannschaft am Höfleswetzturnier teilgenommen haben.